026 41/893 951 9

Verfahrensbeistand

Kinder haben das Recht, vor Gericht gehört zu werden. Sowohl Eltern oder Pflegepersonen als auch Richter, Ämter und Anwälte sollen die Kinderperspektive kennen, bevor sie Entscheidungen über das Kind treffen.

Ebenso wird das Kind über den Ablauf des Verfahrens und die Rollen der Verfahrensbeteiligten altersangemessen und kindgerecht informiert.

Das ist mir wichtig

Mit einer Gerichtsverhandlung gehen bei Kindern vielfältige Ängste einher. Sie befürchten, sich zwischen den Eltern entscheiden zu müssen. Deshalb ist es mir wichtig, ihre Ängste zu nehmen und dadurch ihr Selbstvertrauen zu fördern. Die Gespräche zur Feststellung des Kindeswillens finden im vertraulichen Rahmen statt. Dabei erkunde ich geduldig und einfühlsam die Wünsche und Bedürfnisse der Minderjährigen zu den gerichtlich relevanten Fragen. Eine einvernehmliche Konfliktlösung der Eltern unter Berücksichtigung der Kindesinteressen steht ebenso in meinem Fokus wie das Wohl des Kindes. Hierbei hilft mir meine vielfältige pädagogische Ausbildung und langjährige Erfahrung im Umgang mit Kindern.

Das ist meine Aufgabe

  • Gespräche mit den Kindern zur Willensermittlung
  • Altersgerechte Aufklärung der Kinder über ihre Rechte, den Verfahrensverlauf, Beschlüsse und Ergebnisse der Verhandlung
  • Schriftliche Stellungnahme für das Familiengericht
  • Vertretung der Kindesinteressen vor Gericht
  • Begleitung des Minderjährigen zur Anhörung beim Familiengericht
  • Im Rahmen meiner Bestellung mit erweitertem Aufgabenbereich, im Gespräch mit den Eltern an einer einvernehmlichen Lösung mitwirken
  • Ggf. Einlegen von Rechtsmitteln im Interesse des Minderjährigen
§

Gesetzliche Grundlage

Das Familiengericht hat dem minderjährigen Kind in Kindschaftssachen einen Verfahrensbeistand als eigenständige Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche zu bestellen. Grundlage bilden die §§ 158, 167, 174 und 191 FamFG. Dies geschieht beispielsweise, wenn das Kindeswohl aufgrund von erheblichen Interessensgegensätzen gefährdet ist, bei gerichtlichen Entscheidungen über Trennung des Kindes von einem Elternteil oder Pflegeperson oder in Fragen zur Unterbringung.